Medizin | Pflege

Vertrauen in Hebammen

Es ist die ideale Kombination aus Geborgenheit und Sicherheit während der Geburt: Im hebammengeleiteten Kreißsaal des Klinikums Gütersloh können werdende Mütter, deren Schwangerschaft unproblematisch verläuft, ihre Entbindung ausschließlich von Hebammen betreuen lassen. Seit September 2016 gibt es dieses zusätzliche Angebot, das Frauen neben der normalen ärztlich geleiteten Geburt in Anspruch nehmen können – und es wird gut angenommen.

Vanessa G. aus Verl hat ihren Sohn Joris Mitte März im Hebammenkreißsaal geboren. »Mein erstes Kind habe ich bereits im Klinikum Gütersloh zur Welt gebracht. Da es den hebammengeleiteten Kreißsaal damals noch nicht gab, fand die Geburt unter ärztlicher Leitung statt. Die Geburt verlief gut, trotzdem hätte ich mir eine intimere, entspanntere Atmosphäre ohne medizinische Interventionen gewünscht«, sagt Vanessa G. Für das zweite Kind suchte sie deshalb nach Alternativen und fand sie mit dem Hebammenkreißsaal ebenfalls im Klinikum Gütersloh: »Eine Hausgeburt kam für mich nicht in Frage: So ganz ohne Netz und doppelten Boden war es mir zu unsicher. Man weiß ja nie, was kommt. Als ich dann auf der Internetseite des Klinikums vom hebammengeleiteten Kreißsaal gelesen habe, war ich gleich angetan. Der Gedanke, selbstbestimmt mithilfe einer Hebamme zu gebären, während gleichzeitig für den außergewöhnlichen Notfall ein Arzt sofort zur Stelle sein kann, war sehr beruhigend«, sagt sie.

Marie-Kristin Schönknecht

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Klinikum Gütersloh

Vanessa und Christian G. vertrauten bei der Geburt ihres Sohnes Joris auf das Hebammenteam von Meike Kruse im Klinikum Gütersloh

Vanessa und Christian G. vertrauten bei der Geburt ihres Sohnes Joris auf das Hebammenteam von Meike Kruse im Klinikum Gütersloh

»Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett sind natürliche Prozesse im Leben einer Frau, die in der Regel keiner ärztlichen Hilfe bedürfen. Genau dort setzt das Prinzip des hebammengeleiteten Kreißsaals an«, so Meike Kruse, Leitende Hebamme im Klinikum Gütersloh, die auch die Geburt von Joris begleitete. Von der Eröffnungsphase bis zur eigentlichen Geburt werden Gebärende in einem der drei Kreißsäle im Klinikum von einer erfahrenen Hebamme individuell betreut. Dabei können neben herkömmlichen gebärfördernden Methoden – wie beispielsweise Wannenbädern – auch andere Ansätze wie Homöopathie, Akupunktur oder Aromatherapie eingesetzt werden. »Als Hebammen geben wir die nötige Hilfestellung und treffen alle geburtsrelevanten Entscheidungen gemeinsam mit den werdenden Eltern«, erläutert Meike Kruse. »Wir möchten, dass die Geburt für die Eltern zu einem positiven Erlebnis wird.«

 

Wir möchten, dass die Geburt für die Eltern zu einem positiven Erlebnis wird

In der Hebammensprechstunde werden Fragen der werdenden Mütter beantwortet und geklärt, ob die nötigen Voraussetzungen für eine Geburt im hebammengeleiteten Kreißsaal vorliegen

In der Hebammensprechstunde werden Fragen der werdenden Mütter beantwortet und geklärt, ob die nötigen Voraussetzungen für eine Geburt im hebammengeleiteten Kreißsaal vorliegen

Die Hebamme trägt die volle Verantwortung für den gesamten Geburtsverlauf allein. Sollten während der Geburt jedoch medizinische Maßnahmen erforderlich oder von der Schwangeren gewünscht werden, wird die hebammengeleitete Entbindung nicht weiterverfolgt und Fachärzte der Klinik werden hinzugezogen. »Mit dem Hebammenkreißsaal können wir also den intimen Charakter einer hebammengeleiteten Geburt und die medizinische Sicherheit einer Klinik für Geburtshilfe unter einem Dach vereinen«, so Kruse.

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Hebammen, die die jeweiligen Kompetenzen anerkennen, ist dabei sehr wichtig: »Ärzte und Hebammen stellen gleichermaßen wichtige Heilberufe in der Geburtshilfe dar. Dies wird auch in der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe zur Zusammenarbeit der beiden Berufsgruppen deutlich«, so Dr. Wencke Ruhwedel, Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. »Die Schwangere kann selbst bestimmen, ob sie die Geburtshilfe durch einen Arzt oder durch eine Hebamme in Anspruch nehmen will. Mit dem Hebammenkreißsaal bieten wir hier die idealen Voraussetzungen, sich in beide Richtungen entscheiden zu können.«

Hebammenkreißsaal

Ein ergänzendes Angebot
der Geburtshilfe des Klinikums Gütersloh
-------

Ermöglicht eine natürliche Geburt in Begleitung von erfahrenen Hebammen
-------

Vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Hebammen für medizinische Sicherheit: Fachärzte der Klinik können jederzeit hinzugezogen werden

Für Frauen, die eine natürliche Geburt wünschen

Der hebammengeleitete Kreißsaal ist kein Ersatz für den üblichen ärztlich geleiteten Kreißsaal, sondern ein Ergänzungsangebot der Geburtshilfe. »Normale, ärztlich geleitete Geburten werden selbstverständlich auch weiterhin im Klinikum Gütersloh angeboten«, verdeutlicht Dr. Wencke Ruhwedel. »Wir freuen uns sehr, dass wir Frauen, die eine natürliche Geburt aus eigener Kraft wünschen, hier eine Alternative bieten können.«

Deutschlandweit gibt es nur wenige Krankenhäuser mit hebammengeleitetem Kreißsaal, darunter beispielsweise die Universitätsklinik in Bonn. In Ostwestfalen-Lippe bietet das Klinikum Gütersloh neben dem St. Johannisstift in Paderborn den einzigen Hebammenkreißsaal.

05 | 2017
E-MailDruckenPDF

Lesen Sie jetzt