Bauen | Technik

St. Marien-Hospital: Referenzhaus für Infotainment-System

Vorreiter in Deutschland: Das St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr nutzt als Referenzhaus das Infotainment-System »ClinicAll«. Ein erfolgreiches Projekt, das viel Potenzial für die Zukunft bietet.

Die beiden Wahlleistungsstationen im Neubau des St. Marien-Hospitals punkten bei den Patienten aufgrund ihrer attraktiven und zeitgemäßen Ausstattung. Äußerst beliebt ist vor allem das ClinicAll-System eines Neusser Start-up-Unternehmens, das per Touchscreen nach der Anleitung durch die Servicekräfte und das Pflegepersonal nutzerfreundlich bedient werden kann. Zu den Informations- und Unterhaltungsoptionen gehören aktuell vier Komponenten: Fernsehen, Radio, Telefon und Internet.

Sandra Flügen, M.A.

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

Dipl.-Ges.oec. Yvonne Henn

Mitglied der Geschäftsführung, Leiterin Technik und Versorgungsmanagement

St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr

System ist äußerst vielseitig

Das St. Marien-Hospital wird im Rahmen eines Projektes das neue System weiter erproben und Zug um Zug in die Praxis umsetzen. »Es gibt viele innovative Möglichkeiten, wie man das Terminal einsetzen kann – etwa zur Kommunikation im Klinikalltag«, sagt Yvonne Henn, Leiterin Technik und Versorgungsmanagement. Statt den Schwesternruf zu bedienen, können die Patienten per Service-Button mit dem Pflegeteam kommunizieren. Vorprogrammierte Anliegen (zum Beispiel »Ich habe Durst« oder »Ich habe Schmerzen«) werden direkt auf den Tablet-PC des Pflegepersonals gesendet. Auch eine mobile Visite oder die Bestellung von Essen ist möglich. Neben dem Komfort für die Patienten spart Letzteres auch Ressourcen – bis zu einer Stunde täglich.

INFOTAINMENT-SYSTEM

Innovative Funktionen
-------
Kommunikation mit dem Pflegeteam
-------
Vorprogrammierte Anliegen
-------
Mobile Visite
-------
Essensbestellung
-------
All-in-one: Fernsehen, Radio, Telefon und Internet

Digitale Kommunikation im Krankenhaus angekommen

»Inzwischen haben sich zahlreiche Vertreter von Kliniken in ganz Deutschland das System bei uns angeschaut«, so Yvonne Henn weiter. Nachdem die Innovation auf den Wahlleistungsstationen erfolgreich etabliert wurde, ist für die teilstationäre Versorgung im Bereich der Dialyse nun ein ähnliches Format angeschafft worden. Mit diesem Unterhaltungssystem können sich die wartenden Patienten die Zeit zusätzlich mit Spielen vertreiben. Im Zuge des Projektes ist das St. Marien-Hospital einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft gegangen.

Wirtschaftlich und serviceorientiert

Das innovative Multimediaterminal ist äußerst stabil. Die Benutzeroberfläche zeigt die Nähe zum Unternehmen Microsoft, das an dieser Entwicklung mitgewirkt hat. Neben zusätzlichen Wahlleistungserlösen hat sich das All-in-one-System mit den vier Komponenten Fernsehen, Radio, Telefon und Internet als wirtschaftlich erwiesen. Die Reduzierung auf ein Endgerät verringert die Wartungskosten. Zudem ist der Support unkompliziert: Das Team von ClinicAll schaltet sich direkt auf, um Probleme im System zügig zu beheben. Der zeitaufwendigere Einsatz von Servicetechnikern vor Ort ist damit passé. Sollte eines der Infotainment-Systeme defekt sein, liegt schon ein neues Gerät zum Austausch bereit.

12 | 2017
E-MailDruckenPDF

Lesen Sie jetzt