Bauen | Technik

Medizinische Sicherheit, Komfort und Wohlfühlatmosphäre

Mit der Erweiterung der Geburtshilfe und der neonatologischen Intensivstation am Krankenhaus Landshut-Achdorf wurde ein modernes Farbkonzept umgesetzt.

Luft, Wald, Drachenfliegen oder Düne – die neuen Kreißsäle, Familienzimmer und Funktionsräume der Geburtshilfe am Krankenhaus Landshut-Achdorf machen auch in ihrer Namensgebung deutlich, was den Verantwortlichen oberste Zielsetzung war: eine Geburt in größtmöglicher Sicherheit für Mutter und Kind zu ermöglichen und gleichzeitig eine räumliche Atmosphäre zu schaffen, in der sich werdende Eltern in dieser speziellen Situation wohl- und gut aufgehoben fühlen.

Die geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der LAKUMED Kliniken, Dr. Marlis Flieser-Hartl, bedankte sich anlässlich der Einweihung der Räumlichkeiten im Juni diesen Jahres beim Landkreis Landshut und dem Kreistag für die große Bereitschaft, über die Förderung durch den Freistaat Bayern und die Regierung von Niederbayern hinaus in die Instandhaltung und Modernisierung der Einrichtungen der LAKUMED Kliniken zu investieren. »Wir freuen uns sehr, heute diese wunderbaren neuen Räumlichkeiten eröffnen zu können und Kreißsaal und Geburtshilfe so strahlen zu sehen«, sagte Dr. Flieser-Hartl.

Elisabeth Lackermeier

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

LAKUMED Kliniken – Landshuter Kommunalunternehmen für medizinische Versorgung

Geburtshilfe-Segnung: Die neuen Räumlichkeiten erhielten den kirchlichen Segen. Von links: Seelsorger Wolfgang Lingl, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Johannes Schmidt, Landrat Peter Dreier, geschäftsführende Vorstandsvorsitzende Dr. Marlis Flieser-Hartl und der Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie PD Dr. Lorenz Rieger

Geburtshilfe-Segnung: Die neuen Räumlichkeiten erhielten den kirchlichen Segen. Von links: Seelsorger Wolfgang Lingl, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Johannes Schmidt, Landrat Peter Dreier, geschäftsführende Vorstandsvorsitzende Dr. Marlis Flieser-Hartl und der Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie PD Dr. Lorenz Rieger

Geburtshilfe ist die Visitenkarte des Hauses

Für den Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, PD Dr. Lorenz Rieger, ist die umgestaltete und erweiterte Geburtshilfe eine Visitenkarte des Krankenhauses Landshut-Achdorf. Der gute Ruf der Abteilung spiegelt sich in den Qualitätszahlen und den stetig zunehmenden Geburtenzahlen wider. Erneut bekam das Krankenhaus Landshut-Achdorf im Oktober 2016 das Siegel »Top Nationales Krankenhaus Geburt 2017« des Focus-Magazins verliehen. Mehr als 2000 Kinder erblicken jährlich hier das Licht der Welt. Anhand der Entwicklung der Geburtenzahlen war die Erweiterung auf fünf Kreißsäle mit Familienzimmern, Bereichen für Aufnahme und »Väterwarten« sowie Funktionsräumen für die Neugeborenen-Reanimation und für medizinische Untersuchungen mit Ultraschall und Kardiotokografie (CTG) dringend erforderlich geworden. Am Krankenhaus Landshut-Achdorf befindet sich seit dem Jahr 2008 das Perinatalzentrum Niederbayern, ein Zentrum der höchsten Stufe Level 1, das gemeinsam mit dem Kinderkrankenhaus St. Marien gGmbH in Landshut betrieben wird und zu den wichtigsten Perinatalzentren Bayerns gehört. Im Zuge der Erweiterungsmaßnahmen wurde das Perinatalzentrum um zwei Betten auf acht aufgestockt.

Funktionalität und Behaglichkeit im Einklang

Beim Umbau der ehemaligen Räumlichkeiten der Kardiologie in eine behagliche Geburtshilfestation mit Neonatologie verfolgte Architekt Oliver Burghard von Ludes Architekten München im Auftrag der LAKUMED Kliniken zwei Ziele vorrangig: Mutter und Kind die höchstmögliche medizinische Sicherheit, aber auch Komfort und Behaglichkeit in den neuen Räumen anbieten zu können.

Farbe ist Leben. Und unser Leben könnte oft farbiger sein, als es ist

Dr. Ines Klemm – Designerin und Farbexpertin

Nicht zuletzt durch das Konzept von Dr. Ines Klemm, Designerin und Farbexpertin der Latrace GmbH in Zürich mit Filialniederlassung in Landshut, konnten die neuen Räumlichkeiten der Geburtshilfe sehr ansprechend gestaltet werden. »Farbe ist Leben. Und unser Leben könnte oft farbiger sein, als es ist«, sagte Dr. Klemm. Gerade in den Krankenhäusern habe das Wissen um die Kraft von Farbe noch nicht sehr weit Einzug gehalten. Dr. Ines Klemm bedankte sich bei der Einweihungsfeier daher insbesondere für das Vertrauen in ihre Farbgestaltung beim Umbau der Geburtshilfe. Ihr Farbkonzept setzt auf sieben verschiedene Farbtöne, Feinsteinzeug in Sand-, Erd- und Holztönen sowie zwei Tapetenmotive, die den strengen Hygiene- und Klinikanforderungen genügen.

Mehr zum Projekt

Details zum ganzheitlichen Farb­konzept und den Entwicklungsprozess
lesen Sie im ausführlichen Interview mit der Architektin Dr. Ines Klemm

>> zum Interview

12 | 2016
E-MailDruckenPDF

Lesen Sie jetzt