© Latrace GmbH
Interview

Ganzheitliches Farbkonzept für die Geburtsstation Landshut-Achdorf

Bauen | Technik
Dr. Ines KlemmLatrace GmbH, Zürich

Wie ist dieses Konzept entstanden?

Die LAKUMED Kliniken wollten in der neuen Geburtsstation in Achdorf einen Ort schaffen, an dem sich werdende Mütter und Väter sowie alle Mitarbeiter rundum wohlfühlen und der gleichzeitig größtmögliche Funktionalität schafft. Um die Sichtweisen und Befindlichkeiten aller Akteure zu kennen, haben wir zunächst sowohl Klinikleitung, Projektleiter, Chefärzte der Station, Ärzte und Hebammen als auch die projektführenden Architekten zu einem Workshop eingeladen. In diesem Workshop wurde unter anderem erarbeitet, was Geburt bedeutet, was genau es heißt, zu vertrauen, und welche Empfindungen und Emotionen während einer Geburt bei den Gebärenden und ihren Partnern, Ärzten, Angehörigen und Hebammen entstehen. Basierend auf den Resultaten dieser Bedürfnisanalyse definierte Latrace das ganzheitliche Farbkonzept. Gemäß der wissenschaftlich fundierten Latrace-Methode wurden den funktionalen und emotionalen Bedürfnissen die entsprechenden Farben und Materialien zugeordnet. Ziel ist es, möglichst auf einer Wellenlänge, also in Harmonie mit der Umgebung zu sein.

Worauf beruht Ihr Konzept? Welchen Leitlinien folgen Sie?

Latrace-Konzepte beruhen auf der Wirkung und dem bewussten Einsatz von Farbenergie. Farbe wirkt immer, egal ob wir das bewusst wahrnehmen oder nicht. Wollen wir Farben kontrolliert einsetzen, ist es wichtig, sich mit deren Wirkung auseinanderzusetzen. Farbe an Böden, Decken und Wänden beeinflusst Befinden am intensivsten, weil Raumoberflächen essenziell mit dem Schutz- und Sicherheitsbedürfnis des Menschen zusammenhängen. Wände und Decken sind wie unsere zweite Haut. Farbe, die wir an diesen Flächen einsetzen, wirkt viel intensiver als Farben von Möbeln, Wohntextilien oder Accessoires.

Farbe wirkt immer.
Egal ob wir das bewusst wahrnehmen oder nicht

Farbe ist Energie. Wenn wir von der Energie von Farben sprechen, dann meinen wir damit das energetische Prinzip, welches auch Ayurveda, Feng Shui und Yoga sowie anderen ganzheitlich-fernöstlichen Lehren zugrunde liegt. Farbwirkung ist nie eindimensional. Alle Farben haben positive und negative Aspekte. Für welche Werte eine Farbe steht und welche Gefühle sie auslöst, ist einerseits mit Urerfahrungen und andererseits eng mit Persönlichkeit verbunden. Grün hat zum Beispiel eine ausgleichende, beruhigende und filternde Seite. Wenn es im Übermaß vorhanden ist, kann Kontrollsucht eine Folge sein, und wenn es fehlt, deutet es auf mangelnde Ausdauer und die Unfähigkeit, sich Geltung zu verschaffen, hin. Rot hingegen fordert Bewegung und kann zerstören – wie Feuer. So kann Rot im Schlafzimmer anregend und erotisierend wirken. Kommt jemand hingegen nicht zur Ruhe, ist Rot eine völlig falsche Farbwahl, weil es keine Ruhe zulässt. Deshalb gilt es immer zu prüfen, welche Werte im kulturellen und persönlichen Rahmen zum Beispiel für Geburt hinterlegt sind. Erst dann kann die korrespondierende Lichtwellenlänge und damit Farbe benannt werden.
Um verbundene Werte zu erfahren, fragen wir unter anderem positive Erinnerungen ab, die Wohlgefühle auslösen. Für den einen ist das ein Spaziergang im Wald, für den anderen ist es der Blick aufs Meer und für einen Dritten ist es im Kreise der Familie vor dem Kamin zu sitzen. Dann gilt es zu ergründen, welche Farbmuster genau das Wohlbefinden auslösen, und dann Räume entsprechend zu gestalten. So kann ich generell anregen, Räume mit den an persönlichen Lieblingsorten vorherrschenden Farben einzurichten.

Gibt es Aspekte, die Ihnen besonders wichtig waren?

Ja. Besonders wichtig war mir, dass ein natürliches Raumgefühl entsteht und dass sich die werdenden Mütter und Väter wohlfühlen. Gespräche mit Schwangeren, Müttern, Vätern und LAKUMED-Personal haben gezeigt, dass sie mit Wohlfühlen meinen, sich zwar medizinisch rundum versorgt, jedoch nicht wie in einem Krankenhaus zu fühlen. Besonders während der Geburt ist es wesentlich, die Kraft von Mutter Natur zu spüren und in einer Umgebung zu sein, die Ruhe, Kraft, Urvertrauen und ein Gefühl der Freiheit vermittelt, denn dann sind die Schmerzen und Strapazen einer Geburt besser erträglich.
Wenn diese Assoziationen im Raum gemacht werden können, weil sie mittels Farbe und Material einen Ausdruck finden, können die Raumnutzer diese innerlich und instinktiv wählen. Daraus entsteht Wohlbefinden im ganzheitlichen Sinn.
Mit Wohlbefinden verhält es sich ähnlich wie beim Essen: Wenn Sie einen gemischten Salat bestellen, können Sie zum Beispiel aus roten Tomaten, orangen Möhren, gelben Kartoffeln, grüner Avocado oder blauem und weißem Krautsalat auswählen. Wenn Sie nur grünen Salat bestellen, haben Sie keine Wahlmöglichkeit und finden womöglich nichts, mit dem Sie auf einer Wellenlänge sind. Mit Räumen ist es genauso. Deshalb ist es uns wichtig, die richtige, das heißt zum Kontext passende, Auswahl an Raumoberflächen, -farben und -materialien bereitzustellen. Diese bestimmt sich für die Geburtsstation aufgrund der Bedürfnisse, die im LAKUMED-Workshop erarbeitet und deutlich herauskristallisiert wurden.

Besonders wichtig ist mir, dass ein natürliches Raumgefühl entsteht und dass sich die werdenden Mütter und Väter wohlfühlen

Dr. Ines Klemm – Designerin und Farbexpertin

Mit welchen Farben und Materialien haben Sie gearbeitet?

Um die im Workshop erarbeiteten Werte und Emotionen abzubilden, habe ich mit sieben verschiedenen Farbtönen, drei Typen Feinsteinzeug in Sand-, Erd- und Holztönen sowie mit zwei Tapetenmotiven und sieben verschiedenen Vorhangfarben gearbeitet, die sich vollumfänglich für alle Hygiene- und Klinikanforderungen eignen. Da aufgrund dieser Anforderungen kein Massivholz verwendet werden konnte, erinnert die Tapete mit Baumringen an die Stärke und Standfestigkeit von Bäumen und vermittelt ein bestmögliches natürliches Gefühl. Die Vorhangstoffe verbessern das Raumklima und die Akustik. Für die Kopfteile der Betten wurden sechs unterschiedliche Farbtöne ausgewählt. Bestimmte Farben und Materialien wiederholen sich in allen Bereichen der Geburtsstation, weil sie wesentlich sind, um die Grundgefühle »Geborgenheit« und »Vertrauen« auszulösen. Andere Farben sind punktuell eingesetzt, weil ein Kreißsaal, der luftig und erfrischend wirkt, einen sehr positiven Einfluss auf gebärende Frauen hat, die zu Hitzewallungen neigen. Geburtszimmer, die Nähe und Wärme ausstrahlen, unterstützen diejenigen Frauen, welche größtmögliche Geborgenheit brauchen.

Was ist aus Ihrer Sicht am Ergebnis hervorzuheben?

Das Ergebnis ist differenziert und wird als sehr gelungen und besonders bewertet. Das LAKUMED-Wohlfühl-Geburtskonzept ist aus unserer Sicht und Erfahrung ein Novum. Es ist noch sehr rar, dass sich eine Bauherrschaft, wie die der LAKUMED Kliniken, über die Empfehlungen ihrer Architekten hinwegsetzt und aktiv, bewusst und mit Überzeugung nach einem passenderen Ansatz sucht, weil sie das ursprünglich vorgesehene Konzept nicht überzeugt hat. Das war hier der Fall, denn die Planung hatte weiße Fliesen, Decken und Wände mit grauen Böden und nur einige wenige dunkelrot-orange-gelbe Akzente vorgesehen.

Das LAKUMED-Wohlfühl-Geburtskonzept ist als Novum zu bewerten

Dr. Ines Klemm – Designerin und Farbexpertin

LAKUMED ging es ausschließlich darum, im Dienste seines Personals und seiner Kunden, Partner und der werdenden Eltern zu agieren. Die Hebammen, die sich für den Workshop Zeit genommen haben, haben sich anschließend bedankt dafür, dass sie erstmals auf eine solch intensive und spannende Weise befragt und in die Konzeption ihres täglichen Arbeitsortes einbezogen wurden. Das zeigt, dass neben Farbenergie-Wirkungen auch andere Dynamiken mit einer echten Bedürfnisanalyse einhergehen, die aus bisheriger Sicht von allen Beteiligten als durchweg positiv wahrgenommen werden. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei LAKUMED und Frau Dr. Flieser-Hartl und ihrem Team für das Vertrauen und dieses spannende Projekt.

12 | 2016
E-MailDruckenPDF

Lesen Sie jetzt